Leistungen der ambulanten Intensivpflege

"Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tag zu geben, sondern dem Tag mehr Leben !"
- Cicely Saunders

Ambulante Intensivpflege ist die vom Arzt verordnete Durchführung der klinischen Intensivpflege im eigenen Lebensumfeld des Patienten. Voraussetzung für die ambulante Intensivpflege ist, dass der Patient tracheotomiert und /oder beatmet ist oder Erkrankungen hat, welche eine Intensivüberwachung bedingen und sich nicht in einem akuten vitalgefährdeten Zustand befindet. Die intensivmedizinische Behandlung der Intensivstation muss vollständig abgeschlossen sein. 


Der intensivpflegerische Aufwand in der ambulanten Versorgung ist sehr komplex und umfasst eine Reihe besonderer Pflegeinterventionen bzw. Pflegemaßnahmen und Leistungen. Zu unseren Aufgaben zählen beispielsweise:


  • spezielle Krankenbeobachtung
  • Überwachung des Respirators
  • Inhalationen tracheotomierter und/oder beatmeter Patienten
  • alle intensivpflegerischen Maßnahmen um die Trachealkanüle (Pflege,Wechsel)
  • Infusionstherapie, Injektionen, Portversorgung
  • enterale und parenterale Ernährung
  • Überwachung von Vitalzeichen
  • Bilanzierung des Flüssigkeitshaushaltes
  • Verabreichung von Medikamenten
  • spezielle und einfache Wundversorgung
  • Kompressionstherapie
  • Beratung und Schulung von Patienten und Angehörigen
  • Rückzugspflege


Darüber hinaus koordinieren wir auf Wunsch eine integrierte Versorgung rund um die Betreuung des Patienten. Wir organisieren Termine mit Spezialisten, stellen aktiv die notwendigen Informationen im interprofessionellen Team zur Verfügung, begleiten ggf. Transporte und Untersuchungen.


Wir unterstützen unsere Patienten bereits vor der Überleitung aus dem Krankenhaus. In Kooperation mit allen Beteiligten (Patient, Angehörigen, Ärzte, Pflegefachkräften, Sozialarbeiter) wird der aktuelle Pflegebedarf ermittelt und der Pflegeprozess geplant. Wir beraten zu Pflegehilfsmitteln und kennen den laufenden Bedarf von Verbrauchsmaterial zur Pflege von außerklinischen Intensivpatienten.


Im Rahmen der Überleitung aus der Klinik/Reha in das eigene Lebensumfeld beraten wir Patienten und Angehörige bei der Klärung aller anstehenden Fragen. Wir vereinbaren mit den Kostenträgern die Übernahme der Behandlungspflege und fertigen vor der Übernahme des Patienten einen verbindlichen Kostenvoranschlag zur Zuzahlung aus den Leistungen der Krankenversicherung, der Pflegeversicherung sowie der Miete des Wohnraumes und des sonstigen Angebotes. Der Patient und seine Angehörigen erhalten somit einen transparenten Überblick über alle Kosten.

Individualbetreuung

In der Praxis haben sich zwei Formen der 24 stündigen ambulanten Intensivpflege durchgesetzt:

  • Individualbetreuung 1:1
  • Ambulante Wohngemeinschaften

Bei der Individualbetreuung erfolgt die ambulante Intensivpflege in der familiären Wohnung des Patienten. Der Pflegedienst kann bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen bis zu 24 Stunden täglich die Versorgung übernehmen. Swiss Care Intensivpflege stellt ein konstantes Team von versierten Pflegefachkräften für die Individualbetreuung zur Verfügung. Neben der fachlichen Intensivpflege ist durch die Individualbetreuung die Teilhabe am sozialen Leben sehr gut zu realisieren. Beispielsweise zur Begleitung an den Arbeitsplatz von langzeitbeatmeten Menschen oder zu soziokulturellen Veranstaltungen. Alle notwendigen Dinge, wie Heil- und Hilfsmittel, organisieren wir in Absprache mit dem behandelnden Arzt und der Krankenversicherung.


Diese Versorgungsform hat viele Vorteile, birgt allerdings die eine oder andere Herausforderung, die es im Vorfeld zu beachten gibt. Häufig sind die baulichen Rahmenbedingungen in der Wohnung des Patienten nicht geeignet, um eine adäquate Pflegesituation mit sozialer Teilhabe für technologieabhängige Menschen zu erreichen. Manchmal gibt es aber auch andere Gründe, warum eine Individualbetreuung nicht in Frage kommt, denn die körperliche und psychische Belastung, die bei einer häuslichen Intensivpflege auf die Angehörigen zukommt, ist erheblich. Das Pflegepersonal ist rund um die Uhr anwesend. Auf Dauer kann dies zu einer nachhaltigen Einschränkung der Privatsphäre und damit zum Ungleichgewicht des gesamten Familienmobiles führen.


Wir informieren und beraten Sie und ihre nahen Angehörigen so umfassend, dass Sie gemeinsam eine zukunftsfähige Entscheidung treffen können. Außerdem besteht die Möglichkeit jederzeit von der Wohnung in eine Wohngemeinschaft umzuziehen, oder umgekehrt. Der Unterschied ist lediglich im Mietvertrag begründet.

Wohngemeinschaften für außerklinische Intensivpflege 

Wo eine ambulante Versorgung in Form einer 24-stündigen Betreuung in der eigenen häuslichen Umgebung nicht möglich ist, bieten sich unsere Wohngemeinschaften für außerklinische Intensivpflege und Beatmung in Schleswig Holstein, Rheinland Pfalz und Thüringen als Alternative an. In unseren Wohngemeinschaften, in denen die Swiss Care die pflegerische Versorgung übernimmt, finden mehrere intensivpflegebedürftige Menschen ein neues, gemeinsames Zuhause. Es gibt Privat- und Gemeinschaftsbereiche, die sowohl individuelle Freiräume, als auch Raum für ein gemeinsames Leben schaffen. Rund um die Uhr und ohne Zeitdruck können so tracheotomierte, dauerbeatmete und anderweitig gesundheitlich schwerstbeeinträchtigte Menschen mit höchstem Pflegebedarf betreut werden. Dabei gibt es genug Platz für eigene Möbel und Dekorationen. Die Wohngemeinschaften befinden sich meist in zentraler Lage und sind daher gut erreichbar. Sie verfügen neben den einzelnen Zimmern auch über einen Gemeinschaftsraum sowie über Küchenräumlichkeiten für Patienten und Pflegeteam und über einen Rückzugsraum für Angehörige.

  24 Stunden – Hotline:  04851 - 957 33 40

Folge uns auf
twitter | facebook